F  
       en

Schatzsuche Station 12


09243 Niederfrohna

Hätten Sie gewusst, ...
... dass in Niederfrohna eine Linde steht, die einen zum Tode Verurteilten beinahe vor dem Galgen gerettet hätte?

 

Ein in Niederfrohna, zum Tod durch den Galgen verurteilter Mensch, beteuerte vor seiner Hinrichtung, dass er unschuldig sei. Der Richter aber blieb hart und gab dem Henker das Zeichen.

Woraufhin der Angeklagte ihn zur Seite stieß, ein Lindenbäumchen aus dem Boden riss, ein Loch grub und es hinein steckte. Die Richter sahen verständnislos zu, die Dorfleute staunten.

Der Verurteilte sah sich um und rief: „So wahr die Linde - mit den Zweigen in die Erde gepflanzt, wurzeln, wachsen, blühen und gedeihen wird, so wahr bin ich unschuldig. Herumstehende forderten die Freilassung und schauten erwartungsvoll zu dem Richter.

Dieser jedoch hob die Hand und der Henker führte die Tat aus.

Der Lindenbaum blühte noch im selben Jahr, wuchs zu einem stattlichen Baum und bekam den Namen: „Galgenlinde".

 

Die Gemeinde Niederfrohna kann auf eine 760 jährige Geschichte zurückblicken.

Berühmte Wahrzeichen der Gemeinde sind z.B. die „Johanniskirche" und das Naturdenkmal „Friedenseiche". 

Außerdem können Sie hier schöne Wanderwege und Mühlen, wie z.B. die Wetzelmühle, erleben.

 

up
schließen
Favoriten