In 32 Tagen

„ Madagaskar – Insel der Wunder “ Vortrag mit André Carlowitz

Auf einen Blick

„ Madagaskar – Insel der Wunder “

In einem Live-Diavortrag berichtet der Lugauer André Carlowitz am 04.04.2024, Beginn 19:00 Uhr in Limbach-Oberfrohna im „Kulturkeller“ von einer abenteuerlichen Reise durch Madagaskar.

Madagaskar ist die viertgrößte und älteste Insel der Welt. Hier haben sich Pflanzen und Tiere entwickelt, die auf der Erde einzigartig sind. Die Insel ist 1½ mal so groß als Deutschland und hier leben 26 Millionen Einwohner, die Hälfte davon sind Christen. 1960 wurde Madagaskar unabhängig von der französischen Kolonialmacht. Der Staat ist mit 38 Dollar pro Monat pro Kopf das sechstärmste Land der Welt.

Bei einer dreiwöchigen Rundreise mit Minibus und Jeep wurden ca. 3400 Kilometer zurückgelegt. Ausgangspunkt der Reise ist die Hauptstadt Antananarivo mit 2 Millionen Einwohnern. In vier verschiedenen Nationalparks wird in die einzigartige Natur eingetaucht. Bei  Wanderungen im Tsingry de Bemahara N.P. und im Isalo N.P. führten die Wege über Felsen, durch Schluchten und zu atemberaubenden Aussichten.  In Madagaskar leben neben vielen endemischen Tierarten auch 18 verschiedene Lemuren-Arten (eine Halbaffenart), die es nur hier gibt. Die Landschaften sind an Vielfältigkeit kaum zu überbieten,  jeden Tag zeigt sich die Natur von einer anderen Seite. Besonders die riesigen, bis zu 800 Jahre alten Baobab-Bäume (Affenbrotbäume), sind ein Blickfang für jeden Reisenden. Beim Erkunden des Landes verwandeln sich die Wege zu abenteuerlichen Huckelpisten, die Fahrt geht auch teilweise durch Flüsse. Wie aus dem Nichts tauchen auf einigen Abschnitten Schranken auf, an denen von Einheimischen ein Wegezoll verlangt wird, die Volksstämme, die hier leben, sind abgeschnitten von der Außenwelt und versuchen damit ihren kargen Lebensunterhalt  aufzubessern. Ein weiterer Bestandteil des Vortrags ist die Fahrt mit dem „Dschungelexpress“, mit dem Zug geht es 163 km abwärts durch die grüne Bergwelt, von Fianarantsoa bis nach Manakara, zum Indischen Ozean. Zu vielen Ortschaften, wo der Zug hält, führen nur schmale Fußpfade. Die Begegnungen mit den Madagassen, wie die Menschen auf der Insel genannt werden, sind unvergessliche Eindrücke auf dieser Reise. Am Vorabend des Nationalfeiertages des 26. Juni erleben wir in der drittgrößten Stadt Antsirabe, wie die Madagassen aller Altersgruppen auf den Straßen gemeinsam bis in die Nacht hinein feiern. Stimmungsbilder am Golf von Mosambik, der Sonnenuntergang an der Baobab-Allee sowie viele interessante Porträtfotos der Madagassen runden den farbenprächtigen Vortrag ab.

Tickets sowie weitere Informationen erhalten Sie in der Stadtinformation oder im Cafe Rhino.

Weitere Termine

Kontakt

Kulturkeller
Johannisplatz 4
09212 Limbach-Oberfrohna

Kontakt:
Tel.: 03722 78-375
E-Mail:

    Für meine weitere Planung:

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.