F  
       en
TB

Gemeinde Callenberg

Rathausstr. 40
09337 Callenberg
Tel. 03723 699960
gemeindeverwaltung@callenberg.de
website

Inmitten schöner Landschaft des Vorerzgebirges liegt die Gemeinde Callenberg. Sie setzt sich aus den sieben Ortsteilen Callenberg, Falken, Grumbach, Langenberg, Langenchursdorf, Meinsdorf und Reichenbach zusammen, die jeweils auf eine lange und eigenständige Geschichte zurückblicken können. Die Gemeinde entstand im Rahmen der zweiten Gebietsreform des Freistaates Sachsen im Januar 1999.

Die Region zieht jedes Jahr zahlreiche Badegäste und Campingurlauber an, die sich im Naherholungsgebiet rund um den Stausee „Oberwald“ erholen und entspannen. Der See entstand in einem ehemaligen Nickelerztagebaugebiet, das nur allzu typisch für die Region ist. Ein weiteres stillgelegtes Abbaugebiet ist heute ein Naturschutzgebiet und begeistert viele Naturfreunde durch seine seltene Flora und Fauna.
Der höchste Punkt der Gemeinde Callenberg ist die „Langenberger Höhe“. Von dort aus genießt man einen herrlichen Überblick über die gesamte Region bis hin zum Leipziger Tiefland.
Die Gemeinde schmückt sich mit einer Vielzahl von alten Vier-Seiten-Höfen, die teilweise als Pensionen zu vermieten sind. Demnach steht dem erholsamen Familienurlaub auf dem Bauernhof nichts mehr im Wege.
Auf den gut markierten Wanderwegen, die mit mehreren Übersichtstafeln sowie schönen Rastplätzen und Wanderhütten ausgestattet wurden, sind die Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten für den Tourismus zugänglich und leicht zu erreichen. Da wären beispielsweise das „Landschaftsschutzgebiet Rabensteiner Wald/Oberwald mit der „Karl-May-Höhle“, der „Langenberger Höhe“ und das Naherholungsgebiet „Stausee Oberwald“.
Im Ortsteil Langenchursdorf wird ein bauhistorisches Schmuckstück bewahrt und gepflegt - die Langenchursdorfer Dorfkirche. Sie wurde 1202 im romanischen Stil erbaut und ist bis heute gut erhalten geblieben. Daneben sind Bauerngehöfte mit Galerien rhein-fränkischen Ursprungs und mehrere Mühlen zu besichtigen. Einen imposanten Anblick bietet ebenfalls die Callenberger St. Katharinen-Kirche.
2001 entstand im Kern der Gemeinde ein neuer Dorfplatz mit Brunnenanlage, die den wohl berühmtesten Prinzenräuber der Region abbildet - den berüchtigten Ritter Kunz von Kaufungen.
Die kulturelle Begegnungsstätte Reichenbach wurde im Jahr 2000 gegründet und erweitert das kulturelle Freizeitangebot der Gemeinde Callenberg.

Es besteht eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung durch die angebundenen Bundesautobahnen.
Zu den Großen Kreisstädten Glauchau, Hohenstein-Ernstthal, Limbach-Oberfrohna und der Töpferstadt Waldenburg bestehen gut funktionierende Busverbindungen.

Kommen Sie selbst und überzeugen Sie sich von den Schönheiten der Ortsteile!

up
schließen
Favoriten