F  
       en

Tanzevent am 1. Mai in der Tuchfabrik Gebrüder Pfau

Leipziger Straße 125
08451 Crimmitschau
Tel. 03762 931939
Fax 03762 931938
crimmitschau@saechsisches-industriemuseum.com
website

Für den 1. Mai 2018 um 15.00 Uhr plant der ERIH-Verein ein Europa weites Tanz-Event in Einrichtungen der Industriekultur. ERIH-das ist die englische Abkürzung für „Europäische Route der Industriekultur", mehr dazu können Sie unter www.erih.de erfahren.

 

Mit der Aktion soll die Industriekultur als eine wichtige, gemeinsame kulturelle Basis für Europa an diesem Tag in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt werden.


In Crimmitschau bereiten der Zweckverband Sächsisches Industriemuseum, der Förderverein Westsächsisches Textilmuseum e. V. und Lehrerinnen des hiesigen Gymnasiums gemeinsam eine Teilnahme der historischen Tuchfabrik Gebr. Pfau in Crimmitschau an dem Tanz-Event vor. Ziel ist es möglichst viele Menschen zu finden, die zur gleichen Zeit mit wahrscheinlich tausenden anderen Menschen in ganz Europa in Einrichtungen der Industriekultur nach einer gemeinsamen Choreographie in unserer Tuchfabrik tanzen. Dazu sprechen wir zurzeit gerade die Mädchen und Jungen unserer Schulen und Kindertagesstätten an. Doch auch alle anderen Interessierten in Vereinen, Tanzgruppen, Fitnessstudios und auch Einzelpersonen können sich anmelden, telefonisch unter 03762/766715 (03762/931939 ist z. Zt. gestört) oder per Mail unter prade@saechsisches-industriemuseum.com.


Alle, die selbst nicht tanzen möchten, sind uns als Zuschauer herzlich willkommen.
Besonderes Augenmerk sollen die Organisatoren in den verschiedenen Einrichtungen auch auf die Dokumentation und mediale Verbreitung der Tanzdarbietungen richten. Über Printmedien, Rundfunk, Fernsehen und ganz besonders über die sozialen Medien soll die Aktion in ganz Europa und darüber hinaus einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und so das Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen in Europa gestärkt werden. Auch für diese anspruchsvolle Aufgabe suchen wir noch Unterstützer, die uns mit ihrem Expertenwissen zur Seite stehen.
Natürlich hoffen wir auch auf finanzielle Unterstützung.

Dem Charakter der Veranstaltung entsprechend blicken wir hier natürlich zuerst in Richtung der florierenden Industriebetriebe in unserer Region. Wir machen uns für die Bewahrung Ihrer Traditionen stark, bitte helfen Sie uns dabei.

up
schließen
Favoriten